Leitgedanke der Förderschulen

Leitgedanke

Wir, als Kreisel e.V., möchten eine Verknüpfung von Bildung, Erziehung und Betreuung schaffen, wobei sich das Kind im Zentrum unseres Handelns befindet. Davon ausgehend entwickelt das Team in der Praxis eine Pädagogik, die vom Kinde ausgeht. Diese wird nicht als starre, unveränderliche Theorie verstanden, sondern in einer fortlaufenden Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen der Kinder hinterfragt, weiterentwickelt und überprüft. Jedes Kind bringt in der Regel eine eigene Geschichte mit, die auch mit negativen Erlebnissen verbunden ist. Indem das Team signalisiert: "Wir akzeptieren dich so wie du bist.", hat das Kind die besten Voraussetzungen für eine positive Entwicklung. Das Kind wird nicht im Blick auf eine Normvorstellung, sondern als Individuum mit eigenen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen beurteilt. Ein positives Menschenbild prägt dabei die Haltung der Mitarbeiter*Innen. Das bedeutet einen Ansatz, der die Trennung von der Person und seiner Handlung voraussetzt. Die wertschätzende Akzeptanz einer Person öffnet Ressourcen und Kompetenzen.